So vermeidest Du Fallen bei Versicherungen als Soldat der Bundeswehr
Datum: 19. April 2017

Mit dem Eintritt in die Bundeswehr ändert sich Dein gesamtes Leben – und damit auch Dein Versicherungsbedarf. Deine privaten Verträge oder die Versicherungen Deiner Eltern reichen hier nicht mehr aus Es wird also Zeit, sich um Alternativen zu kümmern, auch in dieser Frage kannst Du Dich auf meine Kompetenz verlassen.

Spezial-Versicherungen für einen besonderen Bedarf

Als Soldat bist Du in einer Weise gefordert, die weit vom üblichen Maße abweicht – und das in verschiedener Hinsicht: Einerseits ist die physische und psychische Beanspruchung nicht zu unterschätzen, andererseits haftest Du unter bestimmten Umständen für Schäden, die Du während Deines Dienstes verursachst. Hier tritt zwar zunächst Dein Dienstherr ein, hast Du Dich allerdings eines Dienstverstoßes schuldig gemacht oder bist dem Bund gegenüber direkt für einen Schaden verantwortlich, greift § 24 des Soldatengesetzes. Das klingt alles kompliziert, lässt sich aber mit einem kleinen Vertrag aus der Welt räumen – mit einer speziellen Diensthaftpflichtversicherung.

Diese funktioniert wie Deine Privathaftpflichtversicherung, ist aber um einige Klauseln erweitert, sodass die Risiken aus Deinem Bundeswehrdienst mitversichert sind. Auch hier kannst Du Dich darauf verlassen, dass Deine Diensthaftpflicht zunächst prüft, ob die gegen Dich erhobenen Ansprüche überhaupt gerechtfertigt sind – sowohl der Sache als auch der Höhe nach. Sollte dem so sein, wird sie den Schaden regulieren und für Dich ist die Sache erledigt. Gibt es Zweifel, wird Deine Haftpflichtversicherung der Angelegenheit auf den Grund gehen – Du genießt also einen passiven Rechtsschutz.

Schutz vor finanziellen Folgen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung

Während Deiner Dienstzeit musst Du Dich nicht um eine Krankenversicherung kümmern, Du genießt die truppenärztliche Versorgung und das unentgeltlich. Zuständig ist der Sanitätsdienst, der alle medizinisch notwendigen Maßnahmen leistet. Sollte dies nicht ausreichen, wirst Du vom Truppenarzt oder auch bei Aufenthalten im Ausland vom Standortarzt an die geeigneten Stellen überwiesen. Was Du aber benötigst, das ist eine Pflegeversicherung, denn hier muss der Versicherungsschutz lückenlos nachgewiesen werden. Sinnvoll können auch einige Zusatzversicherungen sein, um die durchaus vorhandenen Lücken im Leistungsumfang bei der Truppe, beispielsweise bei Zahnersatz oder bei Sehhilfen, effektiv zu schließen.

Nach Deinem aktiven Dienst, also mit Ende der Besoldung, kannst Du als Berufssoldat oder als Soldat auf Zeit Beihilfe in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass Du vom Bund einen anteiligen Krankenversicherungsschutz erhältst, der nicht abgedeckte Anteil der Krankheitskosten aber privat versichert werden muss. Für diesen Zweck empfehle ich Dir eine kleine oder große Anwartschaft.
Ob Deine Familienangehörigen eventuell beihilfeberechtigt sind, kann ich Dir nach einem ausführlichen Gespräch mitteilen, grundsätzlich würde dies jedoch eine Ausnahme darstellen. Bei Soldaten auf Zeit gilt ohnehin eine zeitliche Begrenzung von 36 Monaten, aber darauf gehen wir im Gespräch gesondert ein. Willst Du den Wehrdienst als Freiwilliger absolvieren, kehrst Du im Anschluss wieder in Deine Vorversicherung zurück.

Dabei ist für privat Versicherte Folgendes zu beachten: Du kannst Dir in diesem Fall Deine Konditionen in der privaten Krankenversicherung erhalten, denn diese richten sich ja nach dem Eintrittsalter, dem Gesundheitszustand und dem Versicherungsumfang. Solltest Du nun während Deiner Dienstzeit erkranken, könnte es also nach dem aktiven Dienst zu Problemen kommen. Zur Auswahl stehen die kleine und die große Anwartschaft, die Du gegen einen anteiligen Beitrag vereinbaren kannst: Mit der kleinen Anwartschaft sicherst Du Dir die Möglichkeit, in Deinen ursprünglichen Tarif zurückzukehren. Die große Anwartschaft geht darüber hinaus, denn Du musst beim Wiedereintritt keine Gesundheitsfragen beantworten. Naturgemäß kostet letztere Variante etwas mehr, aber auch das werde ich Dir ausführlich und verständlich erklären.

Ein weiteres wichtiges Thema möchte ich noch anreißen: die dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigung, die dein Einkommen generell gefährdet. Das Risiko ist vorhanden, also sollten wir auch darüber reden. Kannst Du nämlich wegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung Deine Dienstpflichten auf Dauer nicht mehr erfüllen, wirst Du als dienstunfähig entlassen. Berufssoldaten werden in den Ruhestand versetzt, allerdings werden die Versorgungsbezüge deutlich geringer als gewohnt ausfallen. Soldaten auf Zeit können dann in der gesetzlichen Rentenversicherung zwar nachversichert werden, dabei gibt es aber einen Haken: Erreichst Du die für eine Erwerbsminderungsrente notwendige Wartezeit von fünf Jahren nicht, hast Du auch keinen Anspruch.

Gesetzliche Absicherung bedarfsgerecht ergänzen

Für alle nach dem 1.1.1961 Geborenen ist dieser Anspruch jedoch kaum ausreichend: Einerseits wird Dein Beruf nicht mehr berücksichtigt, sondern nur geprüft, ob Du generell zwischen drei und sechs Stunden am Tag arbeiten könntest – dann würdest Du eine halbe Erwerbsminderungsrente ausgezahlt bekommen. Erst wenn Du weniger als drei Stunden täglich in irgendeinem Beruf tätig sein könntest, greift die volle Erwerbsminderungsrente. Da diese auch noch von der Höhe der bereits erarbeiteten Anwartschaften abhängt, kannst Du Dir ausrechnen, dass ein sorgenfreies Leben kaum möglich sein dürfte.

Das Problem ist, dass weder der Rahmenvertrag der Bundeswehr ausreicht, noch eine reguläre private Berufsunfähigkeitsversicherung wegen der deutlich höheren Risiken leistet. Im Gegenteil, aktive Einsätze fallen ganz durch das Raster. Es gibt zwar einen Schadenausgleich, der im § 63b des Soldatenversorgungsgesetzes geregelt ist, ich zeige Dir aber gerne Möglichkeiten auf, wie Du von vornherein auf Nummer Sicher gehen kannst – mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung. Die genaue Gestaltung hängt von Deinem Dienstverhältnis ab, ich schneide den Vertrag explizit auf die existierenden Versorgungslücken zu, sodass Du ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis erwarten darfst.

Umfassende Beratung – ich nehme mir gerne Zeit für Dich

Es gibt also einige Details zu beachten, soll ein Versicherungspaket speziell zu Deinen Bedürfnissen als Berufssoldat passen. Schon aus diesem Grund gehen wir Schritt für Schritt vor, umreißen die Risiken, die Deine finanzielle Existenz wirklich bedrohen können, und schaffen Abhilfe. In jedem Fall hast Du nur einen Ansprechpartner, denn ich kann als Makler einerseits unabhängig von den Versicherungsgesellschaften agieren, also auch verschiedene zu einem stimmigen Paket zusammenstellen, andererseits auch unterschiedliche Bereiche bedienen.

Da ich mit einigen Spezialversicherern zusammenarbeite, werde ich Dir nur hochwertige Lösungen vorschlagen, die unter dem Strich ein optimales Ganzes ergeben. Selbstverständlich stehe ich Dir zur Beantwortung all Deiner Fragen zur Verfügung – meine Beratung ist zu 100% kostenfrei.

Mike Hofmann ist unabhängiger Versicherungsmakler im Großraum Dresden, Radebeul und Meißen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die Versicherungsbranche zu revolutionieren - Weg von der angstbehafteten Beratung, hin zu einer Beratung, die seinen Kunden wirklich einen Mehrwert bietet.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Bekannten und Freunden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.