Hausbau | die wichtigsten Versicherungen | kurz & einfach erklärt

in diesem Video geht es um die wichtigsten Versicherungen, die du beim Bau eines Hauses kennen solltest. Versicherung Nummer 1 ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Ich gebe dir ein Bespiel: Du hast im Winter versäumt, die Wege von Schnee und Eis zu befreien und jemand fällt hin und verletzt sich. In diesem Fall haftest du dafür. Diese Schäden, die mit dem Grund und Boden zu tun haben, übernimmt diese Versicherung. An dieser Stelle ist mein Tipp, in deine Privathaftpflicht zu schauen. In sehr guten Tarifen ist das Thema beitragsfrei mitversichert. Versicherung Nummer 2 ist eine Bauherren-Haftpflichtversicherung. Du als Bauherr musst dafür Sorge tragen, dass niemand in die Baugrube stürzt. Du haftest auch dafür, wenn Schäden am Nachbargrundstück, zum Beispiel durch gewisse Erdsenkungen entstehen. Du haftest für die ganzen Schäden, das heißt für Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden. Diese Schäden übernimmt letztlich eine Bauherren-Haftpflichtversicherung. Sehr wichtiger Bereich und auch hier gleich ein Tipp von mir: in sehr guten Privathaftpflichtversicherungen ist auch dieses Thema beitragsfrei mitversichert. Was die Privathaftpflichtversicherung macht, erkläre ich dir in diesem Video. Versicherung Nummer 3, kommen wir langsam zum Gebäude, ist eine Feuerrohbauversicherung. Wie der Name schon sagt, ist der Rohbau gegen Feuer, Blitz und Explosionen versichert. Diese Versicherung kostet auch nichts, denn aus der kostenlosen Feuerrohbauversicherung wird später mal deine Wohngebäudeversicherung. Was eine Wohngebäudeversicherung macht, habe ich dir hier erklärt. Versicherung Nummer 4 ist eine Bauleistungsversicherung. Das heißt, dass die ganzen Baumaterialien, Baustoffe und so weiter, die sich auf deinem Bau befinden, gegen Vandalismus oder Naturgefahren versichert sind. Des Weiteren ist hier auch der Diebstahl von Gegenständen, die bereits am Gebäude angebracht sind, mitversichert. Was nicht Bestandteil der Bauleistungsversicherung ist, ist natürlich alles, was mit Feuer zu tun hat. Das ist über die Feuerrohbauversicherung abgedeckt. Die Eigenleistungen, die du erbringst, erhöhen den Beitrag der Bauleistungsversicherung. Dies als Tipp bei der Antragstellung. Versicherung Nummer 5: Häufig schließt man ein Darlehen als Familie ab, um sich das Haus auch leisten oder finanzieren zu können. Sollte etwas passieren, wie dass zum Beispiel einer von beiden stirbt, dann empfehle ich immer eine Risikolebensversicherung, damit die andere Person in dem Haus weiterleben kann. Achtet darauf, dass bereits ab 20.000 Euro eine Erbschaftssteuer anfällt, solltet ihr nicht verheiratet sein. Mein Tipp: Ihr versichert euch über Kreuz, der Jeweilige versichert immer die andere Person, das reicht erstmal das zu wissen, denn dann ist es eine Versicherungsleistung und es fällt nicht unter die Erbschaft. Ganz wichtig: Risikolebensversicherung, sollte das Schlimmste passieren und dann über Kreuz versichern. Der letzte Tipp ist Tipp Nummer 6: Häufig braucht man natürlich sein Einkommen, um die Finanzierung und andere Kosten zu bezahlen. Doch was ist, wenn ihr nicht mehr arbeiten gehen könnt, aufgrund körperlicher Ereignisse, Krankheit oder anderen Sachen? Hier solltet ihr an einen Versicherungsschutz denken, der euer Einkommen weiter bezahlt, zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung oder andere Versicherungen, die verschiedene Risiken absichern, damit das Einkommen weiter bezahlt wird. Die letzten Tipps beziehen sich auf Dinge, die ihr vielleicht nicht unbedingt benötigt oder über die ihr euch vielleicht vorher schon Gedanken machen solltet. Es gibt zum Beispiel auch den Bereich Rechtsschutz. Manchmal gibt es Streitigkeiten mit dem Bauträger. Diese Rechtsschutzversicherung solltet ihr schon weit im Vorhinein abschließen, denn es gibt natürlich Wartezeiten. Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und ihr Streitigkeiten mit dem Bauträger habt, ist es zu spät, hier eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Ihr müsst das weit im Vorhinein machen. Der letzte Bereich ist eine sogenannte Bauhelferunfallversicherung. Eure Bauhelfer für eure Eigenleistung, zum Beispiel vielleicht eure Freunde, die sind in diesem Bereich natürlich nicht über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Doch ich bin der Meinung, dass, wenn jemand das Thema Unfallversicherung als wichtig erachtet, sowieso eine private Unfallversicherung hat und da müsst ihr für die nicht unbedingt eine eigene abschließen, es sei denn, ihr wollt das. Was eine Unfallversicherung macht, habe ich hier erklärt. Ansonsten soll es ein kurzer Überblick über die meiner Meinung nach wichtigsten Versicherungen sein. Ich hoffe, du hast schon einen guten Einblick gewonnen und ich wünsche dir viel Spaß beim Bau und ein schönes Leben in eurem eigenen Haus.

Mike Hofmann ist deutschlandweit unabhängiger Versicherungsmakler. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die Versicherungsbranche zu revolutionieren - Weg von der angstbehafteten Beratung, hin zu einer Beratung, die seinen Kunden wirklich einen Mehrwert bietet.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Bekannten und Freunden!