Die 7 unnötigsten Versicherungen Videobild

Die 7 unnötigsten Versicherungen

In diesem Video geht es um die sieben unnötigsten Versicherungen. Meiner Meinung nach ist es wesentlich, existenzbedrohende Risiken abzusichern und nicht irgendwelche Kleinigkeiten und Versicherungen, die eigentlich mehr Geld kosten als sie dir Nutzen bringen.

Transkript und Inhalt des Videos:

Einmal angenommen, dem Brautpaar oder den Angehörigen stößt etwas zu oder die Braut wird schwanger, dann kann man natürlich das ganze Event versichern. Da kosten 25.000 Euro Versicherungssumme schnell 500 Euro. Vielleicht kommt es dann gar nicht mehr auf dieses Geld an, aber ich finde, das kann man auch sein lassen.

Wie der Name schon sagt, sind dort bis zweieinhalb Tausend Euro Selbstbeteiligung in der Vollkasko-Versicherung versichert. Das heißt, wenn du das Auto verlierst oder es gestohlen wird, wenn ein Unfall passiert oder größere Kratzer und Schäden entstehen, wird natürlich die Selbstbeteiligung fällig und diese kannst du versichern. Da kosten 14 Tage Urlaub zusätzlich für diese Versicherung schnell 91 Euro, und wenn ich dir jetzt sage, dass genau dieses Thema in sehr guten Privat-Haftpflicht-Versicherungen beitragsfrei mitversichert ist, ist es sinnlos, das separat zu machen. Das passiert häufig, dass dir Versicherungen angeboten werden, die vielleicht schon in sehr guten bestehenden Verträgen inkludiert sind und man weiß davon nichts. Daher prüfe deinen Vertrag, dann kannst du auf eine Versicherung für die Selbstbeteiligung der Vollkasko getrost verzichten.

Angenommen, du hast einen Unfall mit einem Kfz und deine Insassen haben einen Personen-Schaden davongetragen. Jetzt stellt sich die Frage: Wer trägt Schuld an dem Schaden? Wenn der Gegner die Schuld trägt, zahlt seine Kfz-Haftpflicht-Versicherung für diesen Schaden. Wenn du der Schuldige bist, zahlt deine Haftpflicht-Versicherung auch für die Personen-Schäden deiner Insassen. Daher finde ich eine zusätzliche Insassen-Unfall-Versicherung weder sinnvoll noch ratsam, denn wenn jemandem das Unfallrisiko persönlich wichtig ist, soll er das selbst abschließen. Warum soll ich dafür nochmal mehr Geld bezahlen? Das sehe ich nicht ein. Zumal diese Leistungen extrem niedrig sind und eine private separate Unfall-Versicherung viel leistungsstärker ist als dieser Baustein in der Kfz-Versicherung.

Flug verpasst? Kein Problem. Mit einer Flugumbuchungs-Versicherung werden die Kosten für eine Umbuchung deines Fluges bezahlt. Aber ehrlich gesagt macht das wenig Sinn, denn eine separate Reise-Rücktritts-Versicherung wird den ganzen Urlaub besser absichern. Wem das wichtig ist, der kann das nutzen. Ich finde es absolut sinnlos und empfehle lieber eine Auslandsreise-Rücktritts-Versicherung.

Wie gesagt, sollte man existenzbedrohende Risiken absichern. Ein verlorenes oder kaputtes Telefon sollte nicht existenzbedrohend sein. Einen Display-Schaden kann man auch selbst bezahlen. Ein neues Handy kostet vielleicht viel Geld, aber bei einigen hundert Euro für die Versicherung kann man sich ausrechnen, wie oft ein Schaden auftreten darf, bis sich das insgesamt rechnet. Wenn du eher schusselig bist und dir häufig etwas kaputt geht, mag das für dich sinnvoll sein. Das mag jeder selbst entscheiden. Ich persönlich finde diese Handy-Versicherung bei Wasserschäden, Diebstahl oder wenn du es kaputtmachst, sinnfrei.

Diese zahlt, sofern dir etwas zustößt. Bei Todesfall, Berufsunfähigkeit oder Unfall wird meist nur die Kfz-Rate weiterbezahlt. Zudem ist dieser Baustein in der Kfz-Finanzierung extrem teuer. Es kann teilweise mehrere tausend Euro kosten, je nach Höhe der Finanzierung des Autos. Daher meine Empfehlung: Wenn es dir wichtig ist, mache das separat. Das ist im Verhältnis günstig und du bekommst weitaus mehr Versicherungsschutz. Beispiel Todesfall: Natürlich sollen die Hinterbliebenen nicht auf deiner Finanzierung sitzenbleiben, daher finde ich das Thema wichtig. Aber es geht dabei nur um diese Finanzierungsrate und nicht um deine Ausgaben wie Lebenshaltungskosten. Daher ist dieser Baustein meiner Meinung nach sinnfrei.

Nahezu täglich sehe ich Produkte, die eine Rente von weit unter tausend Euro haben, 500 oder 700 Euro Berufsunfähigkeitsrente beinhalten. Das macht keinen Sinn, denn du bekommst mindestens Hartz IV unter Sozialversicherungsniveau. zudem bekommst du den Betrag nicht on top, sondern er wird verrechnet. Das heißt, diese niedrigen Renten machen einfach keinen Sinn. Genauso wenig Sinn machen Berufsunfähigkeitsversicherungen, die nur bis zum 55. Oder 60. Lebensjahr gelten, denn die risikoreichen und vielleicht auch teuren Jahre, in denen mehr passieren kann, sind gar nicht mitversichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kunden-Login

Noch keinen Zugang?

Jetzt kostenlos registrieren.

Persönliche Beratung jederzeit möglich

Eine persönliche Beratung ist unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregelungen problemlos möglich.