Abgesichert im Ausland mit einer Auslandskrankenversicherung
Datum: 24. Juni 2018

Urlaubszeit, schönste Zeit! Endlich nach monatelangem Schuften mal wieder die Koffer packen, verreisen und einfach die Seele baumeln lassen. Wer verschwendet da in seiner Urlaubsvorfreude schon einen Gedanken an eine Auslandskrankenversicherung? An Krankheit im Urlaub möchte man doch gar nicht denken. Außerdem wird die Krankenversicherung sich schon im Fall der Fälle um alles kümmern. Oder etwa nicht?

Ob Deine normale Krankenversicherung ausreicht oder wann Du besser eine Auslandskrankenversicherung abschließen solltest, erfährst Du in diesem Artikel.

Jeder Fünfte erkrankt im Urlaub

Das „kleine“ Nickerchen am Strand hat seine Spuren in Form von starkem Sonnenbrand hinterlassen, aus anfänglichen Halsschmerzen im Flugzeug dank Klimaanlage hat sich eine fette Erkältung entwickelt, der Seeigel hat einen Stachel weniger- nämlich den in Deinem Fuß, auf den rutschigen Fliesen am Pool ausgerutscht und dann noch Salmonellen im Frühstücksei – DAS Horrorszenario für jeden Urlauber. Zugegeben, alles auf einmal ist eher unwahrscheinlich, aber die Liste der möglichen Krankheiten und Unfälle im Urlaub ist lang.

Knapp ein Viertel der deutschen Bevölkerung musste im Urlaub bereits ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen – jeder Fünfte davon in Form eines Arztbesuches und 8 % mussten sogar im Krankenhaus behandelt werden (laut Umfrage des TNS Infratest’s).

Grundversicherungsschutz in 40 Staaten

Generell gilt in allen Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, ein Grundversicherungsschutz für gesetzlich Versicherte. Zum Beispiel in Brasilien, Indien, Israel, Tunesien, Marokko und 15 weiteren Ländern. In diesen 20 Ländern sowie innerhalb der EU bist Du medizinisch abgesichert.

Wer in Deutschland gesetzlich versichert ist, besitzt außerdem eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Sie ist auf der Rückseite Deiner Versicherungskarte aufgedruckt. Über diese können Arztbesuche in allen Ländern der EU abgerechnet werden. Doch für Leistungen, welche über die Grundversorgung hinaus gehen, musst Du als Urlauber selbst aufkommen. Weil das schnell sehr teuer werden kann, ist eine Auslandskrankenversicherung ratsam.

Auslandskrankenversicherung unter der Lupe

„Um sich gegen die finanziellen Risiken in Zusammenhang mit einer ärztlichen Behandlung im Ausland abzusichern, ist eine Zusatzversicherung sinnvoll“, rät Betina Chill, Stiftung Warentest.

Sobald die anfallenden Kosten im Ausland den Regelsatz in Deutschland überschreiten, müssen diese aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Dazu kann es schnell kommen, da in vielen Ländern die medizinische Versorgung weitaus teurer ist als in Deutschland. Eine Zusatzversicherung deckt für solche Fälle die Mehrkosten ab.

Der Versicherungsschutz gilt in der Regel für Reisen von maximal 6-8 Wochen Dauer für das gesamte Jahr, unabhängig davon, wie oft in den Urlaub gefahren wird. Es muss nur die Obergrenze pro Reise berücksichtigt werden. Bei längeren Auslandsaufenthalten, beispielsweise während des Studiums, sollten aber spezielle Verträge abgeschlossen werden.

Einen weiteren großen Vorteil der Auslandskrankenversicherung bildet der Rücktransport nach Deutschland. Denn für einen Rückflug mit medizinischer Betreuung kommen ohne zusätzliche Auslandskrankenversicherung weder die gesetzliche noch private Krankenversicherung auf.

Wer sehr viel Wert auf die Behandlung in vertrauter Umgebung legt, sollte in seinen Verträgen jedoch beachten, dass der Rücktransport wirklich immer übernommen wird. Auch dann, wenn er nicht nur „medizinisch notwendig“, sondern auch „medizinisch sinnvoll und vertretbar“ ist. Bei der medizinischen Notwendigkeit können die Meinungen zwischen Versicherer und Patient meist stark auseinander gehen. So würde ein verletzter Skiurlauber in der Schweiz aus den Augen des Versicherers ausreichend im zivilisierten Ausland behandelt werden können, auch wenn der Patient lieber nach Deutschland in ein Krankenhaus nahe seines Zuhauses und seiner Familie gebracht werden wöllte. Dies wäre nicht notwendig, aber medizinisch sinnvoll, da bekanntlich die Heilungschancen in einer vertrauten Umgebung viel höher sind.

Einige Versicherungen orientieren sich an der Krankheitsdauer. Sie übernehmen beispielsweise den Rücktransport, wenn der Krankenhausaufenthalt voraussichtlich länger als 14 Tage andauern wird.

Durchblicken im Tarifdschungel

Wie so oft im Leben ergibt es auch hier Sinn, sich umfassend zu informieren. Die Angebote und Tarife der Versicherer können stark variieren und sollten hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses unter die Lupe genommen werden.

Hierbei können Dir Vergleichsportale helfen, einen guten Tarif für Dich auszuwählen. Beispielsweise bietet die Stiftung Warentest eine Übersicht aus 47 Tarifen für Benutzer an. Bist du unsicher worauf Du bei der Auswahl der Versicherung achten solltest, so unterstützen wir Dich gern 100 % kostenlos. Wir führen einen umfassenden Vergleich für Dich durch und wählen den Tarif, der am besten zu Deiner Reise und Deinen persönlichen Umständen passt.

Auslandskrankenversicherungen erhältst Du als Einzelperson schon für weniger als 10 € im Jahr. Für Familien bestehen spezielle Angebote von 15-30 €. Die klassischen Leistungen decken Arztbesuche, verordnete Arznei- und Hilfsmittel, Krankenhausaufenthalte und Rücktransporte nach Deutschland ab. Es ist wichtig, dass der Versicherer hierfür eine Notrufmöglichkeit für den Erkrankten eingerichtet hat, um ihn im Krankheitsfall im Ausland bei Fragen und Problemen zu unterstützen.

Weitere nützliche Leistungen der Auslandskrankenversicherung:

  • Organisation von Gepäckrückholung
  • Übernahme von zusätzlichen Hotelkosten bis 2.500 €, wenn der gebuchte Aufenthalt wegen eines Krankenhausaufenthaltes unterbrochen/ verlängert werden muss
  • Organisation und Bezahlung einer Betreuung der versicherten Kinder unter 18 Jahren, wenn die begleitenden Erwachsen schwer erkrankt sind
  • Kostenerstattung eines Krankenbesuchs bei einem Krankenhausaufenthalt des Versicherten länger als 5 Tage
  • Kostenübernahme bei notwendigen Schwangerschaftsuntersuchungen und Entbindungen während der Reise

Achtung!

Für Familien, Schwangere und chronisch Kranke verstecken sich in einigen Policen Klauseln, welche ihren Versicherungsschutz einschränken. So sind bei manchen Familienversicherungen Kinder nur bis 17 Jahren mitversichert. Für Schwangere besteht das Risiko, dass eine Frühgeburt nicht mit abgedeckt ist und für chronisch Kranke, dass die medizinische Versorgung nicht inbegriffen ist.

Bei sogenannten Unruheländern gilt zu beachten, dass der Versicherungsschutz verfällt, wenn entgegen der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes in diese Länder eingereist wird.

Es ist für Dich daher wirklich empfehlenswert, vor allem bei Reisen außerhalb der Europäischen Union, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen und vorher mit dieser Kontakt aufzunehmen, um inbegriffene Leistungen zu erfragen. Schließlich sollst Du Dich im möglichen Krankheitsfall auf Deine Genesung und nicht das Geld konzentrieren. Und das geht nur, wenn einer bestmöglichen medizinischen Versorgung und finanziellen Absicherung nichts im Wege steht.

Wenn Du noch weitere Fragen rund um das Thema Auslandskrankenversicherung haben solltest, dann beraten wir Dich gern und 100 % kostenfrei. Schreibe uns einfach eine Nachricht!

Mike Hofmann ist unabhängiger Versicherungsmakler im Großraum Dresden, Radebeul und Meißen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die Versicherungsbranche zu revolutionieren - Weg von der angstbehafteten Beratung, hin zu einer Beratung, die seinen Kunden wirklich einen Mehrwert bietet.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Bekannten und Freunden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.